Willkommen bei der Zweigstelle Mürzzuschlag des steirischen Jagdschutzvereins

  • banner1.jpg

Ein neuer Jagdhundereferent bringt frischen Wind sagt man.
Deshalb organisierte Rupert Taberhofer in Mürzzuschlag nach längerer Pause wieder eine Bringtreueprüfung im Jagdbezirk Mürzzuschlag.
Was den frischen Wind anging war für einen 5.Mai mehr als genug vorhanden was zusammen mit gut 10cm Neuschnee für eine ganz sicher denkwürdige Prüfung sorgte.

9 Hundegespanne stellten sich trotzdem der Herausforderung und kämpften sich tapfer über tiefwinterliche Forstwege ins Suchenrevier der ÖBF, hoch hinauf, nahe dem Windpark Pretul.
Die Prüfung wurde von Herwig Kohlbacher und seinem Team vom Obersteirischen Jagdgebrauchshundeverein zusammen mit dem Landesjagdhundereferenten Karl Haidic gerichtet und bewertet.
Auch dem Richterteam mit den Anwärtern blieb natürlich Kälte und Schnee nicht erspart, trotzdem konnnte ein faires Urteil sicher gefunden werden.
Bei der Siegerehrung im Gasthof Narrnhofer in Edlach bei Mürzzuschlag konnten 6 Hunde mit ihren sichtlich erleichterten Führern mit "bestanden" bewertet werden.
Zusammenfassend dankte Kohlbacher dem Organisationsteam um Rupert Taberhofer und Ing. Michaela Peer von den Bundesforsten, die das von ihr verwaltete Revier stellte und die Organisation unterstützte. Landesjagdhundereferent Haidic hob den Einsatz den eine Hundeausbildung den Führern abverlangt hervor und wies auf die große Bedeutung hin, die einem fermen Hundegespann zukommt wenn es um das Zustandebringen von krankem Wild geht.
Auch Bezirksjägermeister Hannes Fraiß, er demonstrierte in kurzen Lederhosen Winterhärte, freute sich über die Aktivitäten des Hundereferates im Bezirk.
Als Hundeführer weis er natürlich um die Leiden und Freuden der Arbeit mit den vierbeinigen Jagdgehilfen und unterstützt die Ausbildung durch das Jagdamt wo es immer möglich ist.
Die Jagdhornbläsergruppe Horrido umrahmten mit den passenden Jagdsignalen die stimmungsvolle Preisverteilung.
Richter, Hunde oder Hundeführer, alle gaben an diesem Tag ihr Bestes,
die Sieger werden vielleicht schon die nächste Prüfung planen,
die weniger Glücklichen werden die Fehler analysieren und den nächsten Termin anvisieren!
Wichtig ist der Einsatz für die Jagd und unsere rauhaarigen Helfer in den Revieren!